Über mich

Herzlich willkommen auf meiner Webseite. Ich freue mich, Euch hier begrüssen zu dürfen!

 

Hochzeitsfotos waren für mich schon immer etwas ganz Besonderes. Als ich dann, damals noch als Hobbyfotograf, im Jahr 2011 zum ersten Mal gebeten wurde, eine Hochzeit zu fotografieren, war ich schon ganz schön nervös! Schliesslich trägt man als Hochzeitsfotograf meiner Meinung nach eine ziemliche Verantwortung und so eine Hochzeit ist ja fotografisch auch ziemlich herausfordernd. Es gibt immer wieder neue und teilweise unerwartete Situationen, das Licht wechselt auch ständig und zu all dem dazu ist jeder Moment einzigartig und kann nicht wiederholt werden. Es verlief aber zum Glück alles gut und das Paar ist auch heute noch sehr zufrieden mit den Fotos.

 

Seit dem ist eine Menge Zeit vergangen, ich habe sehr viel dazugelernt und seit ich selbst verheiratet bin, ist mir die Hochzeitsfotografie sogar noch wichtiger geworden. Der Hochzeitstag selbst ist nämlich sehr schnell vorbei und wenn man dann am nächsten Morgen wieder erwacht, erscheint einem das Ganze fast ein wenig surreal und man weiss noch gar nicht so richtig, was jetzt am letzten Tag eigentlich alles geschehen ist. Um so schöner ist es dann, wenn man all die einmaligen Momente mit den Fotos vom Hochzeitstag nochmals erleben kann.

 

Und genau das ist meine Motivation als Hochzeitsfotograf: alle Eure schönen Momente festhalten und es Euch so ermöglichen, Euren Tag immer wieder von neuem zu erleben. Und wenn mir dann ein Paar erzählt, wie sehr ihnen die Fotos gefallen und wie schön es ist, mit ihnen nochmals den ganzen Tag zu erleben, dann ist das die wohl schönste Belohnung, die man für seine Arbeit erhalten kann.

Berufliche Laufbahn

 

Meinen Start in die Berufswelt machte ich mit einer Lehre als Elektroniker und anschliessendem Studium zum Informatik-Ingenieur FH. Danach ergab sich ein Abstecher in das Unternehmen meines Vaters im Automobilbereich, wo ich im Nebenstudium auch noch einen MBA machte. Mit Fotografie als jahrelangem Hobby und nun auch genug Erfahrung in der Unternehmensführung wagte ich dann 2013 den Schritt in die Selbstständigkeit als Fotograf. Und natürlich habe ich auch in der Fotografie schon zahlreiche Kurse und Ausbildungen im In- und Ausland gemacht und bin auch immer wieder an Weiterbildungen anzutreffen.

Hobbys

 

Eines meiner Lieblingshobbies ist das Kochen. Man kann dort sehr viel Kreativität einbringen und wenn rundherum alles köchelt und dampft bietet das eine wunderschöne Gelegenheit, um ein wenig abzuschalten. Ausserdem mache ich recht häufig Sport (Fitness, Krafttraining, Badminton...), lese sehr gerne und viel, höre Musik, beschäftige mich mit 3D-Grafik auf dem Computer und reise auch gerne auf der ganzen Welt umher.  Aaah, und ich trinke sehr gerne Kaffee, am liebsten kalt und mit Eis.

Wieso Fotografie?

 

Fotografie hat für mich viele Seiten, die mir sehr wichtig sind. Einerseits ist man beim Fotografieren immer in Kontakt mit seinen Mitmenschen, was mir sehr viel Freude bereitet. Des weiteren gibt einem die Fotografie die Möglichkeit, wertvolle Erinnerungen für immer festzuhalten und so vielen Menschen eine Freude zu bereiten. Zu guter Letzt interessiert mich auch die technische Seite der Fotografie, die sehr viele Möglichkeiten bietet und sich stetig weiter entwickelt. Es wird einem in diesem Beruf also nie langweilig.